Am 23.09.2018 trafen sich bei in Ulm beim Einsteinmarathon über 12.000 Läufer über verschiedene Streckenlängen zum sportlichen Vergleich. Das größte Teilnehmerfeld hatte mit über 6.000 Teilnehmern der Halbmarathon vorzuweisen. Bei kühlem und trockenem Wetter starteten die Läufer von der Donauhalle nach Thalfingen. Nach dem Überqueren der Donau führte die Halbmarathonstrecke über Pfuhl, Offenhausen und Neu-Ulm zum Ziel am Münsterplatz in Ulm.

 

Entlang der Strecke wurden die Läufer von tausenden Zuschauern bejubelt. Sie standen mit Tröten und Rätschen entlang der Absperrbänder am Straßenrand und spornten die Sportler zu Höchstleistungen an. Insgesamt 23 Bands sorgten im Innenstadtbereich mit ihrer Musik für zusätzliche Motivation.

Fünf Ottenbacher feierten bei dieser Großveranstaltung den Abschluss ihrer Teilnahme an der NWZ-Laufaktion „Lauf Geht’s“. Sie hatten sich in den letzten sechs Monaten intensiv auf die 21 Kilometer vorbereitet und erreichten alle erschöpft aber glücklich das Ziel. Besonders motiviert zeigte sich Reinhold Ehehalt, der, verfolgt von seiner Frau, zum ersten Mal seit langem wieder deutlich unter 1:40 Stunden den Zielkanal erreichte. Hier die Einzelergebnisse:

Reinhold Ehehalt 1:38:22 Stunden (505. Gesamt, 2. M65)

Armin Förster 1:44:16 Stunden (915. Gesamt, 103. M50)

Hildegart Ehehalt 2:31:04 Stunden (4.183. Gesamt, 27. W60)

 

Ronda Wannowius 2:45:07 Stunden (4.452. Gesamt, 180. W50)

Leon Wannowius wählte mit 10 Kilometern die „Kurzstrecke“ und erreichte nach 1:19:52 Stunden (1.963. Gesamt, 123. mJu 20) das Ziel am Münsterplatz.

gymwelt

Aktuell sind 106 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang