Am 26.10.2019 war beim 29. Albmarathon wieder eine Staffel der „Ottenbacher Silvesterläufer“ am Start. Bei Kaiserwetter mit viel Sonne und Temperaturen bis 20°C gingen die 6 Ottenbacher den 50km-Rundkurs von Schwäbisch Gmünd über die Dreikaiserberge hochmotiviert an. Kameradschaftlich hatten sie sich die Gesamtstrecke in annährend gleich lange Abschnitte aufgeteilt, so dass jeder trotz dem Wettkampf noch Gelegenheit hatte, die herrliche Landschaft zu genießen. Nach 4:34:01 Stunden erreichte Tino Greher als Schlussläufer das Ziel in der Gmünder Innenstadt. Hier die Mannschaftsaufstellung: Reinhold Ehehalt, Armin Förster, Klaus Dangelmayr, Stefan Maier, Rüdiger Luithle, Tino Greher.

Für Reinhold Ehehalt war, nachdem er nach 11 Kilometern sein Staffelband am Wäscherschloss übergeben hatte, noch lange nicht Schluss. Er war gleichzeitig als Einzelstarter über den 25km langen Rechberglauf unterwegs und hatte daher noch 2 Berggipfel vor sich. Nach 2:24:15 Stunden erreichte er souverän - mit über fünf Minuten Vorsprung als Sieger seiner Altersklasse M65 - das Ziel auf dem Rechberg.

Den kompletten Ultramarathon über die 50km-Königsdistanz absolvierte Ottsilla-Läufer Andreas Faltermann. Im Mittelfeld der insgesamt 283 Marathonis erreichte er knapp eine Stunde nach der Staffel in 5:32:44 Stunden das Ziel (148. Gesamt / 28. M45). Vorbereitet hatte sich der Ultralangstreckler u.a. beim 25km-Herbstklassiker, dem „Naturpark-Schönbuchlauf“ am 18.10.2019 in Hildrizhausen. Bei diesem – im Vergleich zum Albmarathon – flachen Landschaftslauf unterbot er in 1:57:07 Stunden klar die 2-Stunden-Marke.

gymwelt

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang