Mit einem knappen Sieg unter der Woche im Bezirkspokal und personellem Engpass ging es in die Voralbarena nach Heiningen zum nächsten Spiel in der Quali-Runde zur Leistungsstaffel, in die dieses Jahr nur 2 der 9 Teams aufsteigen.

Nachdem die SGM Heiningen unseren Vorwochengegner aus Rechberghausen ebenfalls unter der Woche mit 6:1 aus dem Bezirkspokal geschmissen hatte, konnte man schon vermuten, dass es ein hartes Stück Arbeit für die Jungs auf dem großen Kunstrasenplatz wird - und dem war auch so in der Anfangsphase.
Die Mannschaft, auf drei Positionen neu besetzt, kam schleppend in das Spiel und an den Gegner heran. Dieser versuchte mit Kombinationsspiel unsere Hintermannschaft zu bespielen. Es gelang jedoch zu jeder Zeit die Angriffsversuche der SGM Heiningen einzudämmen. Immer häufiger löste man sich aus den Angriffsversuchen des Gegners und konnte zunehmend eigene Angriffswellen initiieren. Nach bereits 10min schloss Marius Raindl eine gelungene Kombination zwischen ihm und Nico Barth, nach gekonntem Dribbling im Strafraum aus kurzer Entfernung zum 1:0 ab. Das 2:0 fiel nur 2min später, als Marius sich schön im 16er durchsetzte und den Ball unhaltbar in die Maschen drosch. Die um Niklas Eisele gut organisierte Abwehr ließ keine Chancen für den Gegner zu, sodass man mit dem 2:0 auch die Seiten wechselte.

Die zweite Halbzeit ging unverändert weiter. Mittlerweile stand jeder Spieler im Kader auf dem Platz. Die Wechselfrequenz wurde erhöht, da der Gegner immer härter in die Zweikämpfe ging und dabei deutlich die Grenzen überschritt. Leider fand hier der Schiedsrichter zu spät das richtige Strafmaß. Die Bemühungen der Heimmannschaft endeten in der Regel immer an der Hintermannschaft, so stand weiterhin die Null auf dem Konto von Noah Väth. Einige Konter und Freistossituationen wurden nicht genutzt, bevor Niklas Nitschke sich den Ball am eigenen 16er nahm und in seiner ungewöhnlich dynamischen Art an seinen Gegnern vorbeispielte und die Kugel im Tor versenkte. Der zunehmend sich bietende Platz wurde dann noch einmal genutzt, als Nico Barth goldrichtig stand und zum 4:0 Endstand einschob. Der Sieg ging in dieser Höhe voll in Ordnung. Der Gegner zollte nach dem Spiel höchsten Respekt vor der taktisch klugen Spielart.
Die Mannschaft ist wieder sehr kompakt gestanden und hat hinten nichts zugelassen. Nico Väth, unser Torwart spielt seit mehr als 240 Minuten ohne Gegentor. Jeder Spieler hat sich ein Lob für die Leistung verdient, besonderer Dank gilt den nachgezogenen C-Jugend-Spielern Tristan und Luis.

gymwelt

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang