Ein Deja-Vu gab es für die Ausdauerathleten exakt eine Woche nach dem Silvesterlauf beim Heininger Dreikönigslauf. Auch hier freuten sich die Veranstalter des TSV Heiningen bei sonnigem Winterwetter über einen neuen Teilnehmerrekord. Der Schirmherr der Veranstaltung, Heiningens Bürgermeister Norbert Aufrecht, schickte um 14:00 Uhr das 307köpfige Starterfeld auf ihre 10,4km lange Strecke durch das Voralbgebiet. Auch den Zuschauern bot sich nach dem Startschuss dasselbe Bild, wie eine Woche zuvor im Ottenbacher Buchs: Silvesterlaufsieger Hannes Großkopf übernahm sogleich die Führung und lief ein einsames Rennen gegen die Uhr. Bereits nach 34:15 Minuten konnte er sich im Ziel für seinen Sieg und für seine neue persönliche Bestzeit auf dieser Strecke im Ziel feiern lassen.

Mit guten Vorsätzen für das noch junge neue Jahr beteiligten sich auch zahlreiche Läufer aus Ottenbach an dem Rennen. Dabei war der jüngste unter ihnen auch der schnellste: Jonathan Kirsch kam bereits nach 41:56 Minuten als 17. der Gesamtwertung ins Ziel. Auch alle anderen Ottenbacher blieben unter der 50-Minuten-Marke.

Jonathan Kirsch 41:56 Minuten 17. Gesamt / 5. M30                                 
Armin Förster 43:07 Minuten 23. Gesamt / 1. M55
Stefan Maier 47:53 Minuten 59. Gesamt / 9. M40
Dieter Waldt 49:53 Minuten 80. Gesamt / 9. M55

So richtig ins Schwitzen kamen die Ottsillas zum Abschluss des Jahres beim traditionellen Ottenbacher Silvesterlauf. Bereits im Vorfeld zeichnete sich bei 400 Voranmeldern ein neuer Teilnehmerrekord ab. Als dann am 31.12.2019 auch noch das Wetter mitspielte und den Organisatoren einen sonnigen und trockenen Wintertag bescherte, waren es insgesamt 593 Läuferinnen und Läufer aller Alters- und Leistungsklassen, die sich im Buchs in die Teilnehmerlisten der verschiedenen Wettbewerbe eingetragen hatten. Den Auftakt machten wieder einmal die Kinder, die sich unter der lautstarken Anfeuerung ihrer Eltern und ihrer Freunde auf dem Wendepunktkurs mit Start und Ziel auf der Tartanbahn im Buchs spannende Duelle lieferten.

Bürgermeister Oliver Franz startete danach die Rennen der Junioren und der Erwachsenen über die 6,5 und die 10km-Distanz. Der achtmalige Seriensieger Johannes Großkopf von der Läuferhochburg des Sparda-Teams Rechberghausen dominierte erwartungsgemäß den Hauptlauf und stellte dabei in 32:59 Minuten auch noch einen neuen Streckenrekord auf. Bei den Frauen setzte sich in 43:11 Minuten mit Tanja Massauer ebenfalls eine Läuferin des Sparda-Teams durch. Berglaufspezialistin Elke Keller von der LG Filstal musste sich mit dem 2. Platz begnügen. Als erster des 6,5km langen Uli-Kübler-Gedächtnislaufes erreichte Heiko Thiele vom Triathlon-Team Göppingen nach 23:54 Minuten mit 14 Sekunden Vorsprung auf seinen unmittelbaren Verfolger die Ziellinie im Buchs. Deutlich komfortabler war da der Vorsprung der Siegerin Sina Moira Wiedmann in der Frauenkonkurrenz. Sie überlief die Ziellinie nach 26:37 Minuten als Siebte des Gesamtfeldes und distanzierte ihre Verfolgerin Julia Röhm vom Triathlon-Team Göppingen um nahezu 3 Minuten.

Mit der Siegerehrung und dem traditionellen Weißwurstessen fand in der Gemeindehalle der 16. Ottenbacher Silvesterlauf einen gelungenen Abschluss. Die Organisatoren des Ottsilla-Teams bedanken sich herzlich bei den zahlreichen Helfern für die engagierte Unterstützung bei der Durchführung dieser Großveranstaltung; insbesondere bei der Feuerwehr, bei der Gemeindeverwaltung mit seinem Bauhof, beim Bewirtungsteam des TSV Ottenbach sowie bei den zahlreichen Sponsoren.

Am Sonntag startete ein kleines, aber feines 57köpfiges Läuferfeld vom Geislinger TG-Stadion im Eybacher Tal in Richtung Bismarckfelsen hoch zur Skihütte des Schneelaufvereins Geislingen auf der Albhochfläche in Weiler o.H.

Die knapp 8km lange Strecke war mit 350 Höhenmetern bergauf und 120 Höhenmetern bergab sehr anspruchsvoll. Insbesondere die steilen und rutschigen Singletrailpassagen forderten von den Läufern volle Konzentration.  

Armin Förster vom Ottsilla-Team ging das Rennen in Anbetracht der Höhendifferenz verhalten an und erreichte das Ziel nach 44:41 Minuten als 20. der Gesamtwertung (2. Platz Altersklasse H 51-55). 

Im Mai feierte Stefan Maier sewin Laufcomeback mit einer erfolgreichen Rückkehr in die Trail-Läufer-Szene. Bereits am 21.05.2019 war er beim 2. Chiemgau-Trail-Run über 21 Kilometer und 1365 Höhenmeter am Start. Die Strecke hatte es in sich - knackige Anstiege über dei Jochbergalm hoch zum Hochgern verlangten den Läufern im alpinen Terrain alles ab. Belohnt wurden sie dabei mit herrlichem Ausblicken auf den CHiemsee. Stefan erreichte das Ziel nach 3:12:51 Stunden als 43. seiner Altersklasse.

Bereits zwei Wochen später zog es Stefan zu seinem nächsten heftogen Trail-Abenteuer in die Nordpfalz. Beim Imsbacher Gruben-Trail waren auf 21,44 Kilometer insgesamt 1120 Höhenmeter zu bewältigen. Die Trail-Liebhaber kamen hier besonders auf ihre Kosten - 80% der Strecke bestand aus SIngle-Trails. Ein weiters Highlight: Bei der Bergankunft auf der Kupferberghütte empfing der Veranstalter die Läufer mit einer Flasche alkoholfreiem Weizenbier. Auf diese Belohnung musste Stefan exakt 3:05:17 Stunden warten, bis er als 56. des Gesamtklassements das Ziel erreichte.
Bereits 6 Tage nach seinem Erfolg beim Göppinger Barabarossa-Berglauf stand Reinhold Ehehalt am 11.05.2019 beim Bad Waldseer Lauffieber wieder im Starterfeld der Halbmarathonies auf dem Rathausplatz der oberschwäbischen Kleinstadt.

Trotz des regnerischen Wetters machten sich pünktlich um 12:00 Uhr insgesamt 519 Läuferinnen und Läufer auf ihre exakt 21,087 Kilometer lange Strecke. Nach trockenem Start hatten die äufer allerdings dann in der Riedlandschaft zwischen Bad Waldsee und Reute mit ordentlich Regen und WInd zu kämpfen. Reinhold konnte daher icht an seine Bestzeit aus dem Vorjahr anknüpfen und beendete das Rennen nach 1:40:32 Stunden als zweiter seiner Altersklasse M65 (121. gesamt).

Es sind noch exakt 5 Wochen bis zum inzwischen traditionellen Ottenbacher Silvesterlauf. Die Ottsillas stehen bereits in den Startlöchern und tüfteln an den letzten Details der Veranstaltung. Aufgrund der positiven Erfahrungen der Vorjahre bleiben die Streckenverläufe dabei unverändert.

Der Schirmherr des Sportevents, BM Oliver Franz wird auch in diesem Jahr im Sportzentrum „Im Buchs“ nach folgendem Zeitplan die Sportler auf die verschiedenen Strecken schicken:

10:15 Uhr:      Bambinilauf                           Jahrgänge 2007 und jünger            500m

10:30 Uhr:      Kinder- und Jugendlauf         Jahrgänge 2001 – 2006                 1.000m

12:00 Uhr:      Hauptlauf                              Jahrgang 2000 und älter                 10.000m

                      Uli-Kübler-Gedächtnislauf     Jahrgang 2000 und älter                 6.500m

                      Nordic-Walking                                                                         6.500m

 

Zum Seitenanfang